Bayern will Winterreifen zur Pflicht machen

Bayern will eine generelle Pflicht zur Benutzung von Winterreifen bei Schnee und Eis einführen. Gemeinsam mit Baden-Württemberg will Innenminister Günther Beckstein auf der Innenministerkonferenz Mitte Mai in Erfurt den Erlass einer Verordnung anstreben, die bei entsprechender Witterung Winterreifen vorschreibt. Das Bundesverkehrsministerium hatte noch im Dezember 2002 die Einführung einer Winterreifen-Pflicht für nicht sinnvoll erachtet. In Becksteins Behörde ist man anderer Meinung. Laut “Süddeutscher Zeitung” seien nur 42 Prozent der Autos in Deutschland mit Winterreifen ausgerüstet, leichte Nutzfahrzeuge zu 30 Prozent und schwere Lastwagen sogar nur zu 20 Prozent. An Weihnachten vor zwei Jahren erst kamen drei Lkw auf der A9 von der Fahrbahn ab und verursachten somit eine Massenkarambolage, deren Auswirkungen sich noch 180 Kilometer hinter der Unfallstelle in Form eines Staus bemerkbar machten. Diese Initiative begrüße auch der ADAC, da solche Unfälle einen hohen volkswirtschaftlichen Schaden verursachen können. Manfred Stolpes Bundesverkehrsministerium hingegen verteidigt seine ablehnende Haltung mit dem Hinweis, dass in der Winterzeit die Straßen – und dies regional unterschiedlich – nur an wenigen Tagen mit Schnee und Eis bedeckt seien.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.