Ausgeprägtes betriebliches Vorschlagswesen in der Kautschukbranche

Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) vom 7. April meldet, haben innerbetriebliche Verbesserungsvorschläge von Mitarbeitern der deutschen Industrie im vergangenen Jahr rund 1,2 Milliarden Euro gespart. Diese Zahl hat das Deutsche Institut für Betriebswirtschaft ermittelt, das zu diesem Zweck 371 Unternehmen mit insgesamt 2,5 Millionen Beschäftigten untersuchte. An erster Stelle konnte sich dabei die Kautschukindustrie – laut FAZ vor allem Reifenhersteller – mit fast drei Vorschlägen je Mitarbeiter platzieren, während die Beschäftigten in öffentlichen Einrichtungen mit nur einem Vorschlag je 100 Mitarbeiter “vergleichsweise träge” – so die freundliche Umschreibung der FAZ – Ideen produzierten. “Wo der Wettbewerbsdruck am höchsten ist, wird das Vorschlagswesen am meisten gefördert”, so das Blatt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.