Nutzfahrzeugproduktion hat sich stabilisiert

Wie der Verband der Deutschen Automobilindustrie (VDA) mitteilt, hat sich die Produktion von Nutzfahrzeugen in den letzten Monaten stabilisiert. Im Februar 2003 übertraf sie demzufolge mit 29.700 Einheiten das entsprechende Vorjahresvolumen sogar um zwölf Prozent. Dabei stieg die Transporterfertigung um drei Prozent, die Herstellung von mittelschweren und schweren Nutzfahrzeugen über sechs Tonnen zulässigem Gesamtgewicht um 28 Prozent. Seit Anfang dieses Jahres konnte damit nach Angaben des Verbandes die Herstellung von Nutzfahrzeugen bis sechs Tonnen um sechs Prozent, die von Nutzfahrzeugen über sechs Tonnen um 16 Prozent ausgeweitet werden. Insgesamt übertraf die Nutzfahrzeugproduktion in den ersten beiden Monaten 2003 das – allerdings sehr niedrige – Fertigungsvolumen von Anfang 2002 um neun Prozent. Die Ausfuhr in den ersten beiden Monaten diesen Jahres fiel deutlich höher aus als Anfang 2002. Im Februar 2003 wurden mit 22.400 Einheiten 17 Prozent mehr Nutzfahrzeuge im Ausland abgesetzt als ein Jahr zuvor. Dabei stiegen die Transporterexporte um zehn Prozent, die Ausfuhr von Nutzfahrzeugen über sechs Tonnen legte sogar um 29 Prozent zu. Für den bisherigen Jahresverlauf ergibt sich im Bereich bis sechs Tonnen eine Ausfuhrsteigerung um zehn Prozent, im schweren Nutzfahrzeugbereich um 17 Prozent. Damit hat sich in beiden Gewichtsklassen die Exportentwicklung Anfang dieses Jahres stabilisiert. Die Nutzfahrzeugbestellungen aus dem Ausland haben sich im Februar 2003 jedoch deutlich abgeschwächt und gingen gegenüber dem Vormonat saisonbereinigt um acht Prozent zurück. Im Vergleich zum Februar 2002 fielen die ausländischen Ordereingänge für Nutzfahrzeuge insgesamt um elf Prozent schwächer aus. Dabei kam es bei den Transportern zu einem Rückgang um 14 Prozent, im mittelschweren und schweren Nutzfahrzeugenbereich wurden acht Prozent weniger Fahrzeuge bestellt als ein Jahr zuvor. Im bisherigen Jahresverlauf ging damit die Auslandsnachfrage nach Nutzfahrzeugen bis sechs Tonnen um elf Prozent zurück, die Auftragseingänge für Nutzfahrzeuge über sechs Tonnen fielen dagegen um vier Prozent höher aus als vor Jahresfrist. Die Binnennachfrage nach Nutzfahrzeugen hat sich im Februar noch nicht aus der Talsohle gelöst. Das Bestellvolumen lag insgesamt um neun Prozent unter dem vom Februar 2002. Dabei kam es im Bereich bis sechs Tonnen zu einem Rückgang um neun Prozent, im Bereich über sechs Tonnen um acht Prozent. Nach dem etwas günstigeren Vormonatsergebnis entwickelten sich damit die Inlandsorder in beiden Gewichtsklassen saisonbereinigt wieder rückläufig. Die Neuzulassungen von leichten Nutzfahrzeugen bis sechs Tonnen übertrafen im Februar 2003 zwar das Vorjahresvolumen um zwei Prozent, gegenüber dem Vormonat gingen sie jedoch saisonbereinigt um drei Prozent zurück. Im bisherigen Jahresverlauf fielen sie um ein Prozent niedriger aus als vor Jahresfrist. Damit setzte sich die seit drei Jahren anhaltende Schwächetendenz auch zu Beginn dieses Jahres vorerst fort. Dagegen haben sich die Neuzulassungen von Nutzfahrzeugen über sechs Tonnen stabilisiert. In den ersten beiden Monaten dieses Jahres lagen sie um zwei Prozent über dem Absatzvolumen Anfang 2002, im Februar zogen sie sogar um 14 Prozent an.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.