Pirelli und Subaru punkten beim ersten WM-Einsatz in der Türkei

Auch Pirelli und Partner Subaru erlebten bei der Rallye Türkei einen Einstand nach Maß: Bereits auf der zweiten der insgesamt 18 Wertungsprüfungen übernahm Petter Solberg im Impreza WRC mit einer Bestzeit die Führung. Auch auf der folgenden WP war Solberg nicht zu schlagen und baute seine Spitzenposition aus. Doch auf der vierten WP musste der Norweger den extremen Bedingungen auf den grobkörnigen Schotterpisten Tribut zollen: Sein rechtes Vorderrad traf einen Geröllbrocken und beschädigte dabei die Aufhängung irreparabel. Solberg musste aufgeben. „So etwas kann im Rallye-Sport eben passieren. Immerhin hatten wir ein perfekt abgestimmtes Auto. Das stimmt mich zuversichtlich für die kommende Schotter-Rallye in Neuseeland“, erklärte der Vizeweltmeister.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.