H&R Technologiepartner des Ford-Werksteams in der Rallye-WM

H&R ist ab dieser Saison offizieller Technologiepartner von M-Sport, dem offiziellen Ford-Werksteam in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2003. Damit weitet das 1980 von Werner Heine und Heinz Remmen gegründete Unternehmen, das sich in den letzten zwei Jahrzehnten als Anbieter sportlicher Fahrwerkssysteme wie Sportfahrwerke, Fahrwerksfedern, Stabilisatoren und Spurverbreiterungen einen Namen gemacht hat und parallel auch Produzent von HighTech-Industriefedern ist, sein Engagement im Motorsport nach dem letztjährigen Einstieg in die Rallye-WM mit dem Skoda-Werksteam weiter aus. ”In keiner anderen Motorsportart”, weiß Joachim Frettlöh, Leiter Fahrwerksfedernentwicklung und Motorsport bei H&R, “ist die Belastung für die Fahrwerksfedern so groß wie im Rallyesport. Damit haben wir die Möglichkeit, die Erprobung neuer Werkstoffe und Fertigungstechnologien sozusagen im Zeitraffertempo durchzuführen. Während einer einzigen Rallye wirken auf die Federn mindestens die gleichen Belastungen ein wie auf die Federn eines Serienautos während seiner gesamten Laufzeit. Rallies sind daher ein ideales Testfeld für unsere Produkte.” Christian Loriaux, Technischer Direktor bei M-Sport, hat klare Vorstellungen von der Zusammenarbeit mit H&R: “Wir erwarten von unserem Entwicklungspartner schlichtweg Wunderdinge, wenn es darum geht, unsere Forderungen nach immer mehr Federweg bei möglichst geringem Gewicht und minimaler Teilegröße bestmöglich und schnellstmöglich auf höchstem Qualitätsniveau zu realisieren. Wir müssen für jeden der 14 Läufe zur Rallye-WM die optimale Federabstimmung greifbar haben, sei es für Rallies auf grobem oder feinem Schotter oder für Asphalt-Rallies. Die optimale und spezifische Abstimmung der Federung auf die jeweiligen Strecken ist elementar wichtig und entscheidet oft über Sieg und Niederlage. Mit H&R haben wir den Partner gefunden, der neben höchster Qualität auch die notwendige Flexibilität in Konstruktion und Produktion bietet.” Hartwig von der Brake, Leiter Vertrieb und Marketing bei H&R, misst dem Motorsport-Engagement enorme Bedeutung bei: “H&R ist traditionell schon immer stark im Rennsport vertreten, da wir den Motorsport als optimales Testfeld für unsere Produkte nutzen. In der DTM sind wir exklusiver Ausrüster aller Hersteller und Teams und Partner von DTM-Champion Laurent Aiello. Zusätzlich rüsten wir alle Autos der V8STAR exklusiv mit unseren Rennstabilisatoren aus und beliefern zahlreiche Teams in allen GT- und Tourenwagen-Meisterschaften rund um den Globus. Außerdem sind wir exklusiver Lieferant für zahlreiche Marken-Cups vom Lupo-Cup bis zum Porsche Supercup. Unser Engagement in der Rallye-WM mit Ford und Skoda bringt die Marke H&R noch mehr in den Blickpunkt sportlicher Autofahrer, da das Medieninteresse am Rallyesport weltweit immer mehr zunimmt.” H&R beteiligt sich nicht nur an der Rallye-WM, sondern ist auch Technologiepartner und Sponsor des deutschen Skoda-Werksfahrers Matthias Kahle in der Deutschen Rallyemeisterschaft. Daneben ist H&R auch Ausrüster und Seriensponsor im BFGoodrich Langstreckenpokal 2003, der in elf Läufen auf der Nordschleife des Nürburgrings ausgetragen wird. Der Einsatz im Breitensport hat bei H&R Tradition: 2001 gewann H&R-Chef Heinz Remmen zusammen mit Klaus-Peter Thaler die Gesamtwertung des Langstreckenpokals.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.