Brock-Aluräderwerk weiter automatisiert

Jajce Alloy Wheels, Produktionsstätte der Brock-Gruppe für Aluräder in Bosnien, hat weiter automatisiert und um einen Roboter der Firma KUKA ergänzt. Die frühere Handbearbeitung der Felgen, die über mehrere Stationen erfolgen musste, wird jetzt mit höchster Präzision innerhalb einer Fertigungszelle abgewickelt. Der Roboter transportiert die Rohlinge zur automatischen Typenverifikation und Lageerkennung zu einer hochauflösenden CCD-Matrix-Kamera, die innerhalb von maximal zwei Sekunden die Felge digitalisiert und die Daten dem Bildverarbeitungsrechner weitergibt. Diese Daten werden nun an den Roboter übermittelt, der den Rohling mittels eines pneumatischen Werkstück-Doppelgreifers von der Entnahmeposition zur Drehbearbeitung transportiert und sie mit hoher Präzision in die richtige Position justiert. Nach der Drehbearbeitung wird das Rad erneut vom Werkstück-Doppelgreifer des Roboters gegriffen und zur Reinigungsstation transportiert, wo es von Spänen befreit wird. Der letzte Arbeitsgang vor der Fertigstellung des Rohlings ist die Bohrung der Anschlusslöcher sowie des Ventillochs. Erneut wird anhand einer hochauflösenden CCD-Matrix-Kamera die Felge lokalisiert und die Daten werden an den Roboter übermittelt. Der Roboter entnimmt die Felge und legt diese auf ein Band zum Abtransport. Die Produktion richtet sich nach den Normen des TÜV, KBA, ETRTO, SF1, JWL. Die verwendete Software erlaube – so der Hersteller – flexible Auftragsabwicklung von Großaufträgen für die Automobilindustrie sowie die Fertigung kleiner, auf den Kunden abgestimmter Mengen. Die Herstellung der individuellen Felge kann von der Entwicklung bis zum Guss ausgeführt werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.