HMI-Regionaltagungen

“Wir wollen moderner, frischer und schwungvoller sein.” – Michael Lutz, Leiter der Goodyear-Handelskette HMI, gab die Devise für das Jahr 2003 aus. Man wolle künftig mehr miteinander kommunizieren, man wolle der Frage intensiver nachgehen, wie der härter gewordene Markt im Reifenfachhandel bearbeitet werden könne, teilte Lutz mit. Dabei kann er auf ein beachtliches Potenzial verweisen. Immerhin sind es weit mehr als 400 Betriebe in ganz Deutschland, die sich der HMI-Kette angeschlossen haben. Und es sollen mehr werden. 47 neue Partner, so Michael Lutz, habe man im vergangenen Jahr begrüßen können. “Das ist schon fantastisch”, freute sich Lutz auf den Regionaltagungen, die in Gera, Aachen und Saarbrücken stattfanden. Allerdings hat man in der HMI-Familie auch Abgänge zu verzeichnen: Acht wechselten zu Premio, von anderen trennte man sich, weil die Anforderungsprofile der Partner aus Sicht der Kölner HMI-Zentrale unzureichend waren. Lutz: “Es waren zum Teil Partner, die die HMI-Partnerschaft nicht richtig leben.” Der HMI-Leiter rief einmal mehr dazu auf, konsequent die angebotenen und vielfach bewährten Leistungsbausteine zu nutzen. Sie stellten mehr als nur eine flankierende Hilfestellung dar. Mehr als nur im Soll befand man sich hinsichtlich der verkauften Reifen im vergangenen Jahr. Für Michael Lutz war dies Veranlassung zu der Feststellung: “Wir sind unverzichtbar für Goodyear und Goodyear ist unverzichtbar für uns.” Trotz aller allgemeinen Konjunkturtendenzen, trotz düsterer Prognosen böte die Reifenhandelsbranche nach wie vor Chancen, zumal man in einem Wirtschaftssegment tätig sei, das im Vergleich zu anderen Sparten Wachstum aufweise. “Gehen Sie den Weg gemeinsam mit uns”, appellierte Lutz, der zu weiteren Leistungssteigerungen aufrief, besonders zur Steigerung der Goodyear-Anteile. Zahlreiche Referate prägten die drei Tagungen, zu denen mehr als 400 HMI-Partner gekommen waren. Unter anderem wurde über neue Produkte auf dem Reifenmarkt berichtet, wobei Frank Titz aus dem Hause Goodyear ankündigte, dass der Konzern im Sommer einen neuen Off-Road-Reifen vorstellen werde. Eingehend beleuchtet wurden der “Markt im Wandel”, die neuen Möglichkeiten, die die GHS-Zentrale gerade im Bereich EDV, effektiver Werbung und Flottenmanagement (4Fleet Group) bietet. Das Schöne mit dem Nützlichen verbinden: So war es auch diesmal wieder, als im Rahmen der HMI-Regionaltagungen zu einer großen Tombola eingeladen wurde. Beispiel Aachen: Neben tollen Preisen, die an glückliche Gewinner ausgehändigt werden konnten, kam ein stolzer Erlös zustande. HMI-Leiter Michael Lutz und HMI-Partner Nils Bachström, der an diesem Abend Gastgeber in seiner Aachener Werkstatt war, übergaben schließlich einen Scheck in Höhe von 1.652 Euro an ein Montessori-Kinderhaus, das mit der Finanzspritze Spielmaterial und einen Teil der Ausstattung für einen Ruheraum kaufen möchte. Heißer Prager Schinken und kaltes Bier waren bei Nils Bachström angesagt. In dessen Werkstatt hatten sich rund 120 HMI-Partner eingefunden, um Erfahrungen miteinander auszutauschen, aber auch um gemeinsam zu feiern. Ein V8STAR-Rennsimulator sorgte ebenso für Kurzweil wie ein von Bachström engagierter Kabarettist, der sich als “Verkaufstrainer” entpuppte. Höhepunkt des Abends war eine Gruppe von Dudelsack-Spielern, die in original schottischen Uniformen für Furore sorgte. Auch auf den Regionaltagungen in Gera und Saarbrücken wurden selbstverständlich tolle Rahmenprogramme geboten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.