Engstler wählt für Stilo und 147er Marangoni Zeta Linea

Deutscher Tuner nutzt Marangoni-Technologie zum Tunen des Fiat Stilo und des Alfa Romeo 147 Tuner Engstler, bekannt als Rundstreckenpilot im Tourenwagensport, zieht die italienischen Fahrzeuge den deutschen vor. Doch nicht nur die Fahrzeuge, auch einige Accessoires sind italienischen Ursprungs. So bedient sich Engstler bei der Bereifung der Marangoni-Technologie und lässt die neu entwickelten, leistungsstarken Zeta Linea montieren. Jahr für Jahr sind die Leistungen der Serienfahrzeuge und der jeweiligen Tuningarbeiten gestiegen und haben heute ein ehemals unvorstellbares Niveau erreicht, so dass sich auch die Reifen anpassen mussten, um den immer höheren Leistungsanforderungen gerecht werden zu können. Dank der Kombination zwischen den neuen Setups, den größeren Leichtmetallfelgen und den Reifen der Zeta Linea-Serie haben die beiden italienischen Mittelklassewagen eine starke Bodenhaftung erzielt, um somit die 138 PS des Stilo, 23 mehr als bei der “Standard”-Version, und die 120 PS des 147er sicher zügeln können. Zeta Linea ist für Marangoni das Highlight der Produktpalette und wurde eigens konzipiert, um den Bedürfnissen des europäischen Tunings zu entsprechen. Das Ergebnis ist ein Reifen, der auf hohe Belastungen schnell und progressiv reagiert, ohne dabei Kriterien wie Geräuscharmut und den Fahrkomfort zu vernachlässigen. Kurz gesagt: Ein Reifen konzipiert für die sportlicheren Versionen der Mittelklassewagen. Die UHP-Reifen von Marangoni weisen aufgrund der abgesenkten Schulter und der richtungsgebundenen Lauffläche ein sehr aggressives Design auf und verleihen den beiden Mittelklassewagen somit einen äußerst dynamischen Charakter. Der Vertrieb der Alfa Romeo Imola erfolgt über die Vertragshändler von Alfa Romeo Deutschland.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.