Handelsmarketingkonzept “Biker Inside” von Michelin

“Nach einem schwachen ersten Halbjahr, haben die Verkaufszahlen in der zweiten Jahreshälfte über unseren Erwartungen gelegen, sodass wir die uns selbst gesetzten Ziele letztendlich doch noch erreicht bzw. sogar leicht überschritten haben”, antwortet Markus Merkle, Leiter des Geschäftsbereiches Zweiradreifen bei Michelin in Karlsruhe, auf die Frage der NEUE REIFENZEITUNG nach dem Motorradreifenabsatz der Marke Michelin in Deutschland. Doch Merkle will durchaus mehr. “Ich würde mir wünschen, dass aus der Doppelspitze im deutschen Motorradreifenmarkt, die Bridgestone und Metzeler/Pirelli derzeit bilden, eher so etwas wie ein Dreigestirn wird.” Den Weg dorthin soll – abgesehen von den im letzten Herbst neu vorgestellten Produkten – vor allem das “Biker Inside” genannte Handelsmarketingkonzept ebnen, mit dem der Hersteller den Absatz im Sell-out fördern will. Zugangsvoraussetzungen zu diesem Konzept, das dem Handel Verkaufsunterstützung anbieten will, sind nach Merkles Aussagen lediglich die Bereitschaft, sich für Michelin-Motorradreifen zu engagieren, ein Verkaufsraum mit Platz für Point-of-sale-Material, eine Werkstatt mit Motorradausstattung (Hebebühne, Werkzeuge etc.), ein Motorradfahrer im Beratungspersonal sowie E-Mail und Internet-Zugang. Ende letzten Jahres zählte das Konzept (da noch unter dem Namen “Michelin Inside”) nach Angaben aus Karlsruhe schon 245 Partner, das Ziel für dieses Jahr heißt, diese Zahl auf 1.000 zu steigern. Anmelden können sich Interessierte beim Verkaufsinnendienst, dem Außendienst im Rahmen von Veranstaltungen oder bei Kundenbesuchen sowie via Internet mit einem entsprechenden Formular.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.