Continental ein Hauptsponsor der Fußball-WM 2006

Die Continental AG hat heute mit der Vertragsunterzeichnung ihr Engagement als offizieller Partner des 2006 FIFA World Cup besiegelt. Der Vertrag wurde von Joseph S. Blatter, Präsident der FIFA, und Manfred Wennemer, Vorstandsvorsitzender der Continental AG, im Beisein von Franz Beckenbauer als Präsident des Organisationskomitees des 2006 FIFA World Cup sowie weiterer Gäste aus Sport, Wirtschaft und Politik im Technologiezentrum Hannover-Stöcken unterzeichnet.”Eingefädelt” haben die globale Sponsoringvereinbarung Heinz-Jürgen Schmidt und Lars Fahrenbach (Marketing und Vertrieb Pkw-Reifen Europa) auf Seiten Continentals. Der Sport war außer durch Blatter und Beckenbauer auf der Veranstaltung durch Fedor H. Radmann (Vizepräsident des Organisationskomitees) und Martin Kind (Präsident von Hannover 96), die Politik durch Hannovers Oberbürgermeister Dr. Herbert Schmalstieg und Niedersachsens Innen- und damit auch Sportminister Heiner Bartling vertreten. Der verantwortliche Bundesminister für den Sport, Innenminister Otto Schily, hatte kurzfristig passen müssen. Außer einem großen Aufgebot an Pressevertretern hatte Continental zahlreichen Mitarbeitern des Hauses die Gelegenheit gegeben, der Veranstaltung beizuwohnen. Zeichen dafür, dass sich Continental auch eine hohe Innenwirkung (Motivation) von diesem Sponsoring verspricht.Dabei handelt es sich um einen elitären Kreis: Nur 15 Sponsoringpakete werden auf globaler Basis vergeben, Continental ist als 14. Name bekannt geworden (die Verträge lagen schon im Dezember zur Unterschrift bereit). Zwei weitere deutsche Unternehmen gehören diesem Kreis noch an (adidas und Telekom), als Automobilhersteller buhlt DaimlerChrysler nach wie vor um Berücksichtigung, allerdings ist Koreas Hyundai am längeren Hebel. Spekulation: DaimlerChrysler ist doch mit zehn Prozent an Hyundai beteiligt, da müsse doch noch was zu machen sein … Neben diesen begehrten 15 internationalen Sponsorvereinbarungen werden übrigens sechs weitere auf nationaler Ebene vergeben.Wennemer betonte, dass Continental damit das Engagement in einem Sport dokumentiere, der Millionen von Menschen verbinde und begeistere. Fußball sei in Europa und spätestens seit dem letzten Fußball-Weltturnier in Japan und Südkorea auch weltweit die aufmerksamkeitsstärkste Sportart. Er zeigte sich überzeugt, dass die FIFA WM Deutschland 2006 das herausragende Sportereignis dieses Jahrzehnts in Deutschland werde. Das Engagement als offizieller Partner der FIFA biete Continental eine einzigartige Marketingplattform in allen internationalen Märkten.Manfred Wennemer verwies ferner darauf, dass man bei Continental durchaus fußballbegeistert, allerdings das finanzielle Engagement auch wirtschaftlich zu vertreten sei. Durch die Teilnahme an der Champions League in den Jahren 1995 bis 1999 habe Continental seinen Bekanntheitsgrad in europäischen Schlüsselländern (Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien) von 44 auf 73 Prozent gesteigert, was sich auch in den Absatzzahlen widerspiegele. Jetzt solle Ähnliches auf weltweitem Feld wiederholt werden. Mit dem Engagement des Unternehmens im Fußballsport grenze man sich von Wettbewerbern ab, die “reifennäher” Sponsoring betreiben.Continental ist ferner Sponsor des französischen Fußballmeisters Olympique Lyon. Das bestehende Engagement als Sponsor des Bundesliga-Erstligisten Hannover 96 demonstriert darüber hinaus die starke Verbundenheit mit der Landeshauptstadt, in der das Unternehmen seit 1871 seinen Stammsitz hat.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.