Goodrich-Konzern kappt seine Wurzeln

Freitag, 10. Januar 2003 | 0 Kommentare
 

Vor etwa zehn Jahren hat der US-Konzern B.F. Goodrich seine Sparte Reifen an Michelin verkauft.

Nachdem sich das Unternehmen erst völlig umbenennen und den Namen "Inrich" führen wollte, wurden schließlich die Vornamens-Initialen des Gründers Benjamin Franklin Goodrich gekappt. Mit diesen Entscheidungen hatte Goodrich-CEO David L. Burner in Akron (Ohio), der Keimzelle des Konzerns, für Verärgerung gesorgt, im April 2003 tritt er zurück.

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *