Pirelli und Ford beenden Partnerschaft

Zum Ende der Saison 2002 hatten Pirelli und Ford die Möglichkeit, ihre Partnerschaft neu zu überdenken. Ergebnis: Beide werden in der neuen Saison getrennte Wege gehen. Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem italienischen Reifenhersteller und Subara wird fortgesetzt. Die Bilanz kann sich durchaus sehen lassen: Sechs WM-Laufsiege, davon jeweils drei in Folge in 2001 (Argentinien, Zypern und Griechenland) und 2002 (Argentinien, Kenia, Griechenland), sind die Bilanz, in deren Verlauf in beiden Jahren jeweils der Vize-Weltmeistertitel erzielt werden konnte. Motorsport hat für das Unternehmen Pirelli eine lange Tradition, speziell die Teilnahme an der Rallye-Weltmeisterschaft. ” Die Rallye-WM war und ist für uns eine fundamentale Möglichkeit, Technologien für künftige Generationen von Strassenreifen zu entwickeln, praktisch also Teil unserer Forschungs- und Entwicklungsabteilung”, erklärt Pirelli Motorsport-Direktor Paul Hembery. “Die beiden letzten Jahre mit Ford, zusammen mit Colin McRae und Carlos Sainz, mit dem wir allein dreimal die WM gewinnen konnten, haben uns die Möglichkeit gegeben, unser Know-How bei Sportreifen weiter zu entwickeln.” ”Für die kommende Saison 2003 werden wir in der Rallye-WM unsere äusserst erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Subaru World Rallye Team fortsetzen”, ergänzt Paul Hembery. “Unser weiter intensiviertes Entwicklungsprogramm gibt uns, zusammen mit der hervorragenden Ingenieursleistung von Prodrive, die Gewissheit, die ideale Plattform für Tommi Makinnen und Petter Solberg für 2003 zur Verfügung stellen zu können.”

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.