Höhere Steuer für Firmenwagen vermutlich kontraproduktiv

Die Verkäufe von BMW im Inland gingen um satte 13,7 Prozent im Vormonat zurück. Auch im restlichen Europa hatte BMW Einbussen hinzunehmen, während in den USA ein Zuwachs von 11 Prozent zu verzeichnen war. Weltweit betrug der Rückgang im letzten Monat 4,6 Prozent. Insbesondere die Modelle der 7er Reihe sowie der X 5 verzeichneten starke Zuwachsraten. Der scharfe Rückgang in Deutschland wird vor dem Hintergrund der angedrohten höheren Besteuerung von Firmenwagen gesehen. Auch bei DaimlerChrysler zeigten sich im November bereits scharfe Rückgänge.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.