TRW ist Nummer eins bei elektrisch unterstützten Lenksystemen

TRW erhielt kürzlich von einem großen europäischen Fahrzeughersteller Folgeaufträge über die Lieferung von elektromechanischen Servolenkungssysteme (EPS). Der Auftrag hat einen Wert von 150 Millionen US-Dollar. Das Lenksystem ist bereits in drei europäischen Modellen, darunter im Fiat Stilo, eingebaut. Produktionsstart ist noch in diesem Jahr. Einen weiteren Auftrag eines weltweit agierenden Automobilherstellers erhielt TRW für seine elektrohydraulische Servolenkung (EPHS). Der Vertrag beläuft sich auf mehr als 180 Millionen Dollar pro Jahr. Produktionsstart ist 2004. Bisher lieferte TRW elektrohydraulische Servolenkungen für den VW Polo, den Opel Vectra und Zafira sowie die Astra-Baureihe. John Plant, CEO von TRW Automotive, geht davon aus, dass die Nachfrage nach elektrischen Lenksystemen weiter steigen wird: „Bis 2006 erwarten wir einen jährlichen Umsatz von über einer Milliarde US-Dollar für unsere EAS-Syteme.“ Im Jahr 2010 wird laut Schätzungen von TRW jeder zweite Neuwagen damit ausgerüstet sein. Die von TRW entwickelten Lenksysteme bieten Fahrzeugherstellern kürzere Montagezeiten, sowie verbesserte Kraftstoffverwertung, einfacheres Handling und mehr Sicherheit für den Endkunden. Ein hohes Zukunftspotential sieht TRW vor allem in der Entwicklung von Steer-by-Wire Systemen und integrierter Fahrwerkskontrolle. Ein Vertrag zur Entwicklung eines Lenksystems ohne mechanische Verbindung von Lenkung und Rad mit einem großen europäischen Automobilhersteller liegt vor. Der Geschäftsbereich für elektrische Lenksysteme gehört zu TRW Chassis Systems, einem der führenden Anbieter von Bremssystemen, Lenkungs- und Radaufhängungssystemen, Nutzfahrzeug-Lenkungen, Motorkomponenten und Ersatzteilen für die weltweite Automobil-Industrie.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.