Christian Vietoris ist Deutscher ADAC Kartmeister

Auf der Kartbahn am Flugplatz Hahn wurde der Bundesendlauf zum Deutschen ADAC-Kart Cup gefahren. In der Klasse Bambini A (10-14 Jahre) verteidigte Christian Vietoris (13) – Sohn von Meyer Lissendorf-Mitinhaber und -Geschäftsführer Hubert Vietoris – seinen Meistertitel fuhr somit zum zweiten Titel in Folge. Im Rahmen der Motorshow in Essen wird ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk den Meisterpokal überreichen. Auf dem Hunsrückring trafen die besten Fahrer aus dem gesamtem Bundesgebiet aufeinander, die sich zuvor jeweils bei den ADAC-Rennen in den vier Regionen Süd, West, Nord und Ost qualifiziert hatten. Christian Vietoris hatte sich bereits den Titel im Westdeutschen ADAC-Kart Cup (WAKC) gesichert und reiste als ADAC-Kartmeister Region Mitte und Gaumeister ADAC-Mittelrhein in den Hunsrück. Mit dieser Erfolgsbilanz und der Maximalpunktzahl von 20 Punkten aus den Vorläufen zählte der amtierende Deutsche Kartmeister Bambini A auch 2002 zu den Top-Favoriten. Aber nach dem verregneten Training war der Nachwuchspilot wenig begeistert. Dabei haderte er weniger mit den Wetterbedingungen als mit der Leistung seines Karts, denn ein gebrochener Kolbenring warf ihn bis auf Startplatz 19 zurück. Im ersten von zwei Läufen kämpfte er sich in der Renndistanz von neun Runden vor bis auf Position vier. Das war auch gleichzeitig der Startplatz für Rennen zwei, in dem er nach einem Blitzstart an die Spitze ging und letztlich als Sieger über die Ziellinie fuhr und damit erfolgreich seinen Meistertitel verteidigte. In der kommenden Saison wird Christian Vietoris unter anderem mit Unterstützung der Meyer Lissendorf-Sportförderung in eine höhere Kart-Klasse aufsteigen. In zwei bis drei Jahren ist der Wechsel in einen Formel-Rennwagen geplant.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.