Continental AG: Joint Venture mit der Moscow Tyre Plant

Continental wird in mehreren Schritten über einen dreijährigen Zeitraum rund 30 Mio. Euro in das Gemeinschaftsunternehmen investieren. Diese Investition und der Transfer von technischem Know-how sollen nach dem Produktionsstart im Herbst 2003 den Bau von jährlich rund 1,5 Millionen qualitativ hochwertigen Reifen ermöglichen. Bis zum Jahr 2006 ist eine Erhöhung der Produktion auf 3,4 Millionen Einheiten geplant. Das Unternehmen wird Reifen der Konzernmarken Continental und Barum für den lokalen Markt produzieren. Dr. Hans-Joachim Nikolin, Mitglied des Vorstands der Continental AG, betonte bei der Vertragsunterzeichnung mit Vladimir Ezhov, Direktor der Moscow Tyre Plant, dass Continental mit diesem Joint Venture ein großer Schritt zur Erschließung des Zukunftsmarktes Russland gelungen sei. “Continental ist einer der ersten weltweit agierenden Reifenhersteller, der sich mit einer eigenen Produktion in Russland engagiert”, so Nikolin. Die Stadt Moskau ist mit rund 51 Prozent größter Anteilseigner der MTP, die sehr zentral im Moskauer Stadtteil Taganskaja angesiedelt ist. Continental sieht sich schon heute als ein führender Importeur im oberen Segment des russischen Reifenmarktes. Hier würden Ersatzreifen für westliche Mittel- und Oberklassefahrzeuge trotz hoher Zoll- und Abgabeschranken, die eingeführte Reifen um mehr als 70 Prozent verteuern, stark nachgefragt. Das in der Tschechischen Republik beheimatete Tochterunternehmen Barum beliefert die russische Fahrzeugmarke Lada mit rund 300.000 Reifen für die Erstausrüstung. Dieses Kontingent soll in Zukunft teilweise von dem Gemeinschaftsunternehmen produziert werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.