Conti-Chef Wennemer nicht begeistert vom chinesischen Markt

Gegenüber dpa hat Conti-Chef Wennemer die wirtschaftlichen Aussichten in China zurückhaltend beurteilt. Der Volkswagenkonzern allein sei als Kunde weit interessanter als der gesamte chinesische Markt derzeit, so dass keine Notwendigkeit bestünde, dort eigene Werke zu bauen oder einen Reifenhersteller zu übernehmen. Der Konzern will aber dennoch mit Bremsen und Reifen an diesem Zukunftsmarkt partizipieren und werde mit Partner gemeinsam arbeiten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.