Land unter bei Pneuhage und Interpneu in Nossen

Zwei Tage später war das Wasser abgeflossen, bei den Aufräumarbeiten ergab sich ein erster Überblick über die Schäden. Es entstand beträchtlicher Sachschaden am Inventar der Büros im Erdgeschoss, in der direkt am Fluss gelegenen Niederlassung sowie an der Zufahrtstraße zum Gelände. Die genaue Schadenssumme und die Dauer der Instandsetzung werden erst nach Abschluss der verschiedenen Gutachten zuverlässig zu ermitteln sein. Versicherungsfachleute waren zur Prüfung vor Ort, voraussichtlich sind die größten Schäden gedeckt. Pneuhage Reifenerneuerungstechnik produktionsfähig Da das Gebäude der Reifenerneuerungstechnik etwas höher liegt und hier alles trocken geblieben war, konnte am Freitag, dem 16.8., sobald Strom zur Verfügung stand, auch wieder produziert werden. Wäre dies kurzfristig nicht möglich gewesen, hätte man die Recamic-Produktion in das ausstattungsidentische Werk nach Karlsruhe verlagert und so die Lieferfähigkeit gewährleistet. Großhandel Interpneu lieferfähig Der Service für die Kunden des Großhandels konnte trotz des überfluteten Lagers aufgrund der Organisationsstruktur fast uneingeschränkt aufrecht erhalten werden. Die Call Center in Berlin und Karlsruhe stellten die telefonische Auftragsannahme für Reifen, Räder und Zubehör sicher. Seit dem 26.8. wird auch wieder aus dem Lager Nossen ausgeliefert. Ein Teil des Bestandes wurde beschädigt, stark verschmutzt oder weggespült. Diese Reifen sind jedoch versichert. Was nicht mehr verwendbar ist, wird einem speziellen Verwerter zugeführt. Pneuhage Reifendienste einsatzfähig Die Nossener Niederlassung der Reifendienste wird zwar noch längere Zeit nur mit Einschränkungen arbeiten können. Sie ist jedoch Teil des dichten Pneuhage-Filialnetzes rund um Dresden, so dass die Kunden von den nicht betroffenen Filialen und von den der Organisation angeschlossenen Pneuhage-Vertriebspartnern betreut werden. Im Nutzfahrzeugbereich stehen außerdem über 50 Reifenservicetechniker den Kunden mobil für Beratung, Montage und Service zur Verfügung. Die im Hochwassergebiet gelegenen Pneuhage Reifendienste in Dresden, Dessau oder auch Magdeburg haben die Fluten dem ersten Anschein nach gut überstanden, es sind keine akuten Hochwasserschäden zu verzeichnen. Alle betroffenen Filialen haben den Kundenservice auch während der Krisenzeit mit Notbesetzungen aufrecht erhalten und die Hilfskräfte mit funktionierendem Pannendienst unterstützt. Mitarbeiter helfen Mitarbeitern Für die privat von der Flutkatastrophe geschädigten Mitarbeiter hat Pneuhage eine Spendenaktion innerhalb der Firmengruppe organisiert. Die auf dem Konto bei der Volksbank Karlsruhe, BLZ 661 900 00, Konto 54 82 50 05 unter dem Stichwort “Mitarbeiter helfen Mitarbeitern” eingehenden Gelder sind direkt für die einzelnen Betroffenen bestimmt. Obwohl die Firma keine Spendenquittungen ausstellen kann, ist die Resonanz in der Belegschaft groß. Zu der in Karlsruhe ansässigen Firmengruppe Pneuhage gehören 92 Filialen der Pneuhage Reifendienste in ganz Deutschland, zwei Recamic-Reifenerneuerungsproduktionsbetriebe für Nutzfahrzeugreifen sowie die Interpneu Großhandelsgesellschaft für Reifen, Felgen und Zubehör. Das seit 1953 bestehende Familienunternehmen beschäftigt rund 1.100 Mitarbeiter, davon fast 400 in den neuen Bundesländern.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.