GM will Aktienoptionen als Kosten ausweisen und Finanzberichte beeiden

GM will Aktienoptionen als Kosten ausweisen und Finanzberichte beeiden. General Motors verspricht mehr Transparenz und wird die den Angestellten gewährten Aktienoptionen ab Januar als Kosten in den Bilanzen verbuchen. Das wird für 2003 eine Gewinnreduzierung von 85 Millionen US-Dollar bedeuten. Das Management will ferner den Jahresabschluss 2001 sowie die Quartalsberichte für das erste und zweite Quartal 2002 beeiden. Die US-Börsenaufsicht SEC hatte insgesamt 947 US-Unternehmen zur eidesstattlichen Bestätigung der jüngst veröffentlichten Finanzberichte bis zum 14. August aufgefordert.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.