Beitrag Fullsize Banner NRZ

Pirellis P Zero Nero 4 x erfolgreich getestet

Eine Bestätigung und Dokumentation des Nero-Konzeptes als dem Nachrüstreifen für den Ersatzmarkt ist, das der neue Pirelli-Breitreifen seine Testsiege dabei auf jeweils unterschiedlichen Antriebskonzepten und mit verschiedenen Größen erzielen konnte (Audi TT Frontantrieb, Reifengröße 225/40 ZR 18 bei Auto Bild Test & Tuning, BMW 330 i mit 225/45 ZR 17 bei der Auto Zeitung). Ebenfalls hervorragend und mit Bestnote schnitt der Nero bei der Zeitschrift sport auto ab. Hier wurde ein allradgetriebener Audi TT Quattro, ebenfalls 18 Zoll-bereift eingesetzt. Allerdings veröffentlicht das Magazin traditionell kein Ranking. Sehr gute Noten bekam der P Zero Nero von den Testjournalisten besonders für seine sehr guten Handling-Eigenschaften auf nasser, als auch trockener Piste, seine hervorragende Bremsleistung ebenfalls bei Trockenheit und Nässe, sowie für sein direktes und zielsicheres Lenkverhalten. Der P Zero Nero wird dem Ultra-High-Performance-Segment zugerechnet, das seit Jahren hohe Steigerungsraten verzeichnet. So wuchs allein der europäische Markt – wo etwa 50 % dieser Reifen verkauft werden – von 2 Millionen Einheiten im Jahr 1997 auf gut 5 Millionen Einheiten im Jahr 2001 (Prognose 2003: ca. 7 Mio.). Etwa 20 % dieser Super-Niederquerschnittreifen entfallen auf Grössen im 18, 19 und 20 Zoll-Bereich. Besonders wichtig ist dabei die Zunahme im immer populärer werdenden 19”-Segment, als auch in den XL-Versionen und im Geschwindigkeitsbereich ZR. P Zero Nero: Technologie für die Zukunft Primärziel bei der Entwicklung des P Zero Nero war, das Potenzial von Reifen mit extrem flacher Seitenwand voll auszuschöpfen. Angesichts immer leistungsstärkerer Fahrzeuge und immer höherer Geschwindigkeiten überzeugen Niederquerschnittreifen vor allem durch die sehr schnelle Übertragung von Längs- und Querkräften sowie durch optimale Verzögerung und ermöglichen dadurch ein Höchstmass an Sicherheit. Reifen mit der Technologie des P Zero Nero sorgen gerade bei sportlicher Fahrweise für noch besseren Kraftschluss. Beim P Zero Nero wird die übliche, durch Zentrifugalkräfte hervorgerufene, Reifenverformung mit Hilfe konstruktiver Maßnahmen deutlich reduziert. Dies ermöglicht eine höhere Lenkpräzision, eine zielgenauere Kurvenfahrt sowie eine bessere Spurtreue, insbesondere bei höheren Geschwindigkeiten. Weiterhin ergibt sich durch die grössere Aufstandsfläche eine deutliche Verkürzung der Bremswege. Dies wird beim P Zero Nero unter anderem ermöglicht durch die Verwendung neuer, thermisch stabiler Materialien für den 0-Grad- Nylon-Gürtel sowie durch ein am Reifenprofil ausgerichtetes Wicklungsschema. Eine sportliche Reifenaufstandsfläche Die Aufstandsfläche des P Zero Nero ist das konzentrierte Abbildinnovativer Technologie, die von Pirelli in jahrelanger Erfahrung auf der Rennstrecke entwickelt wurde. Auf diesen wenigen Quadratzentimetern wirken enorme Kräfte, die für Grip und Sicherheit unter allen Bedingungen sorgen. Zahlreiche Pirelli-Tests führten zu einer Modifizierung wichtiger Projektparameter wie Kontur und Gürtelpaket: So verfügt der P Zero Nero über einen neuartigen Stahlgürtel mit gleichmäßigerer Drahtcord-Spannung und selbstverständlich einen endlosen 0-Grad-Nylon-Gürtel aus einem neuen hochtemperaturfesten Material. Diese Merkmale sorgen für eine homogene Flächenpressung in der Aufstandsfläche und dadurch für eine gleichmäßigere Bodendruckverteilung. Auf der Strasse ergeben sich durch die daraus resultierende stabilere Reifenkontur bessere Aquaplaning-Eigenschaften, mehr Haftung in schnellen Kurven, ein schnelleres Ansprechen beim Beschleunigen und beim Bremsen, ein präzises Handling sowie einen gleichförmigerer Abrieb über die gesamte Lebensdauer des Reifens. Nass- und Trocken-Grip Die wichtigste Aufgabe eines Hochleistungsreifens ist die Gewährleistung maximaler Bodenhaftung unter allen Bedingungen und auf allen Fahrbahnoberflächen. In erster Linie ergibt sich der Grip des P Zero Nero aus einer Gummimischung, in der spezielle Ruße für optimalen Grip auf trockenen Strassen, sowie Polymere, Silica und Harze für beste Haftung auf nassen Strassen sorgen. Die beim P Zero Nero zum Einsatz kommende thermisch stabile Mischung sorgt darüber hinaus mit einer speziellen Rezeptur für ein gleichbleibend hohes Leistungsniveau auch bei starker Beanspruchung und hohen Temperaturen. Das Profil des P Zero Nero bürgt mit seiner asymmetrischen Gestaltung für gleichermaßen guten Trocken- und Nassgriff, sowie ein verbessertes Handling. Der für die Übertragung hoher Seitenführungskräfte geschlossen gestalteten Aussenschulter stehen weiter optimierte Längs- und Seitenrillen als auch eine offener ausgeführte Innenschulter für sehr gute Aquaplaning-Werte gegenüber. Die drei Mittelrippen bestehen praktisch aus fortlaufenden Semi-Slick- Komponenten, die die Steifigkeit erhöhen und durch Verringerung des Radschlupfes mehr Präzision bei Spurwechsel und hoher Geschwindigkeit bieten. Der kontinuierliche Bodenkontakt dieser “Semi- Slick-Rippen” gewährleistet optimale Bedingungen für das Bremsen auf trockener und nasser Strasse. Insgesamt sind die schnellen Reaktionen des Reifens eine wirksame Unterstützung für das ABS-System des Fahrzeuges, insbesondere am Beginn eines Bremsvorgangs. Mit seinen gebogenen Querrillen und der variablen Winkelanordnung sorgt das Profil darüber hinaus für eine konstante Haftung bei den unterschiedlichsten Schlupfbedingungen. Eine Haftung, die letztendlich die Hauptbedingung für maximale Einsatzfähigkeit auf trockener und nasser Strasse ist, verbunden mit einer Laufflächensteifigkeit, die für geringe Deformation und damit für mehr Grip und schnelles Ansprechen bei Spur- und Lastwechsel sorgt. Aufbruch in neue Märkte Da der P Zero Nero speziell für den Ersatzmarkt bestimmt ist, ist er von Anfang an in 15 populären Grössen lieferbar, bis Jahresende 2002 kommen weitere 14 Grössen hinzu, womit dann 40 % des U.H.P.-Marktes abgedeckt werden. Die Angebotspalette reicht im ersten Schritt zunächst vom P Zero Nero mit 16” Felgendurchmesser (205/55 ZR 16) für die Ausrüstung kleinerer sportlicher Fahrzeuge bis zu standesgemäßen Größen für den professionellen Tuning-Bereich (235/35 ZR 19). 30er Querschnitte und weitere interessante Größenauch in 20 Zoll werden folgen. Von besonderem Interesse innerhalb des P Zero Nero Line-Up sind die XL-Versionen (Extra Load) mit höherer Tragfähigkeit. Diese Versionen eignen sich speziell für Fahrzeuge, die durch ausgefeilte Umbauten (z.B. Einsatz größerer Motoren) schwerer geworden sind und die normale Lastfreigabe überschreiten würden bzw. abgelastet werden müssten. So wird der P Zero Nero, beispielsweise in der populären Größe 225/45 R 17 mit einem 94er statt 91er Lastindex angeboten, was einer Achslasterhöhung von 110 kg entspricht.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.