Beitrag Fullsize Banner NRZ

Bridgestone testete für den Spanien Grand Prix

Zufrieden zeigte sich Motorsportdirektor Hiroshi Yasukawa: “Es war großartig, zwei unserer Autos auf dem Podium von Imola zu sehen, besonders deshalb, weil unser Präsident Shigeo Watanabe das Rennen besuchte. Ich war auch von unserer Vorstellung am Freitag im Regen begeistert. Da 2001 dort kein Bridgestone-Auto gewinnen konnte, haben wir uns entschieden, dort zu Beginn des Jahres zu testen. Wir haben schon immer gesagt, dass wir aus unseren Leistungen in der Vergangenheit lernen und ich denke, dass dies das Ergebnis demonstriert hat. Wir hoffen, in Barcelona unsere Siegsträhne fortsetzen zu können.” 1.600 Reifen werden die Japaner mit nach Barcelona bringen, eine Reifenmischung wird dabei neu sein, die andere kam bereits bei einem Rennen in dieser Saison zum Einsatz. ”Auch wenn es keinen großen Unterschied zwischen den beiden Mischungen gibt, die wir nach Barcelona bringen, so haben beide jedoch ihre Vorteile je nachdem, auf welche Bedingungen wir dort treffen. Der Reifen, den wir zuvor auf dem Circuit de Catalunya getestet haben, zeigte eine gute Konstanz, während die andere Spezifikation auch konstant zu sein scheint, aber eine höhere Stabilität bietet. Welcher Reifen ausgewählt wird, werden die Temperaturen vorgeben, die an diesem Wochenende herrschen, aber ich bin zuversichtlich, dass wir konkurrenzfähig sein werden, egal ob es heiß oder kalt sein wird,” meinte Hisao Sugunama, technischer Manager von Bridgestone. Barcelona gilt als harte Strecke für die Reifen, nicht ohne Grund, wie Suganuma erklärt: “Die zwei Hauptprobleme in Barcelona stellen die langen schnellen Kurven da, die die Reifen sehr belasten und der raue Asphalt, der zu einer hohen Reifenabnutzung führt. Ziemlich konstante Höchstgeschwindigkeiten setzen den Reifen ebenso zu. Es wird ein Reifen notwendig sein, der sowohl in Sachen Mischung als auch in Sachen Konstruktion mit diesen hohen Belastungen zu Recht kommt.”

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.