Beitrag Fullsize Banner NRZ

Flugzeug rast in das Pirelli-Haus in Mailand (Update)

Nach Medienberichten aus Italien ist ein terroristischer Anschlag nahezu auszuschließen. Man geht jetzt davon aus, dass sich der Pilot das Leben nehmen wollte und dazu als Mann, dessen Leben von Flugzeugen bestimmt worden ist, eine sehr spektakuläre Art wählte. Wie es heißt, sei der Mann als Fluglehrer und Verkäufer gebrauchter Flugzeuge reich geworden, habe sich dann aber verspekuliert und sei zuletzt in großen finanziellen Engpässen gewesen. Enge Familienangehörige glauben an einen Selbstmord. Eine andere Variante geht dahin, der Pilot könne ohnmächtig geworden und rein zufällig dann in das Hochhaus gerast sein. Bis zur Stunde gibt es neben dem Piloten zwei weitere Tote zu beklagen; 90 Menschen wurden – so weit bisher bekannt- verletzt. Das Pirelli-Hochhaus steht mitten im Zentrum von Mailand. Es findet sich in der Liste der hundert höchsten Gebäude Europas auf Platz 80. Es ist vom Pirelli-Konzern erbaut worden von 1955 bis 1959 und ragt 127 Meter hoch. Seit Jahrzehnten bereits nutzt Pirelli dieses Gebäude jedoch nicht mehr selbst, sondern es wurde vor langer Zeit an den Staat verkauft. Unter anderem befinden sich dort Büroräume der Regionalregierung Lombardei.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.