Continental übernimmt restliche Temic-Anteile von DaimlerChrysler

Der Stuttgarter Automobilhersteller hat damit seine Put-Option für die bislang bei ihm verbliebenen Anteile ausgeübt. Der Zulieferer hatte das Unternehmen bereits von TEMIC Telefunken microelectronic in Conti Temic microelectronic umbenannt, die unternehmerische Führung übernommen und ist jetzt Alleingesellschafter. Temic wurde von Continental-Vorstandsmitglied Dr. Wolfgang Ziebart in den Konzernbereich Continental Automotive Systems integriert und habe sich seitdem sehr positiv entwickelt, heißt es in einer Pressemitteilung. Continental sieht sich mit dieser Akquisition im wachsenden Markt der Fahrzeugelektronik gut positioniert und verfügt nun über die notwendige Elektronikkompetenz, mit deren Hilfe die Verknüpfung von Einzelkomponenten zu einem Gesamtfahrwerksystem gelingen soll. Der Automobilzulieferer sieht seine Bedeutung im Zukunftsmarkt der Fahrzeugelektronik – und hier vor allem im Bereich aktiver und passiver Sicherheitssysteme – damit als gestiegen an.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.