Motorradreifen Michelin Pilot Race

Von der Supersport-WM in die Serie Vom ebenso langen wie starken Engagement des französischen Reifenherstellers Michelin im Motorrad-Spitzenrennsport profitiert auch die Serie. Dass die Pneus schon in der Entwicklungsphase den Anforderungen in dieser heiß umkämpften Rennklasse gerecht wurden, bei der bekanntlich mit Ausnahme von Regenrennen allein mit straßenzugelassenen Rennreifen gefahren werden muss, zeigen die Erfolge: Mit mehreren Siegen und Pole Positions glänzten in der vergangen Saison Kevin Curtain auf der Werks-Honda CBR 600 FS vom Team BKM und seine Kollegen. Wie sein Vorgänger ist auch der neue Pilot Race ein so genanntes “High-end”-Produkt: Er vereinigt das heute Machbare für einen straßenzugelassenen Reifen an Trockengrip, Lenkpräzision und Kurvenstabilität. “Mit seinem weiterentwickelten Unterbau, besonders leistungsfähigen Materialien, neuen Gummimischungen, einer neuen Kontur des Vorderreifens und den wirklich extrem reduzierten Profileinschnitten kommt er dem Potenzial eines Slicks sehr nahe”, betont Reinghard Sucher von Michelin. Den Ingenieuren sei es – so der Reifenanbieter – gelungen, neben verbesserten Kaltlauf-Eigenschaften auch die Aufwärmphase deutlich zu verkürzen. Und das, ohne an dem schon beim Vorgänger bekannt guten Heißgrip irgend welche Abstriche machen zu müssen. Der neue Pilot Race ist in drei Ausführungen zu haben: M2 und S2 als Medium- und Soft-Versionen sind ausschließlich für Einsätze auf der Rennstrecke gedacht, der härtere Pilot Race H2 speziell für supersportlichen Straßeneinsatz und für die immer beliebter werdenden freien Trainings oder Hobbyrunden auf Rennstrecken. Die Versionen M2 und S2 besitzen zwar eine generelle Straßenzulassung, ihre maximal zugelassene Geschwindigkeit ist aber auf 270 und 240 km/h limitiert. Deshalb können sie, ähnlich den Produkten anderer Anbieter in diesem Segment, nicht auf deutschen Straßen eingesetzt werden. ”Piloten in den nationalen Meisterschaften, die einen Reifen mit absoluter Rennstrecken-Performance über längere Distanzen und bestem Rundenzeiten-Potenzial für trockene Fahrbahnen und Temperaturen zwischen 15 und 30 Grad erwarten, sind mit dem Pilot Race M2 bestens bedient”, erläutert Sucher den breiten Einsatzzweck der neuen Reifen. Für niedrigere Temperaturen, glatte Beläge, kürzere Rennen oder Trainingsrunden ist dagegen der Pilot Race S2, der den bisherigen Pilot Race Soft ersetzt, die erste Wahl. Der Pilot Race H2 wird als superschneller Reifen mit der einfachen Handhabung und den Qualitäten eines Straßenreifens von Michelin beschrieben. Sehr sportlich orientierte Motorradfahrer dürften nicht nur den Grip, die Geradeauslauf-Stabilität und den Komfort sowie die gegenüber dem Vorgängermodell veränderten Parameter in Sachen Kaltlauf/Warmphase schätzen: Auch die Optik eines “Semi-Slicks” mit gerade noch vier Prozent Negativprofil unterstreicht den sportlichen Auftritt und wird bei dieser Zielgruppe wohl sehr geschätzt werden. Viel Entwicklungsarbeit wurde von Michelin in die neue Kontur des Vorderreifens mit zwei radialen Karkasslagen im 90-Grad-Winkel und zwei gekreuzten Schnittgürteln investiert: Die neue, spitzere Kontur ähnelt sehr dem Vorderrad-Slick, mit dem Ducati-Pilot Troy Bayliss 2001 die Superbike-Weltmeisterschaft gewann. Neben der größeren Auflagefläche in Schräglage sorgt die neue Kontur für verbessertes Einlenkverhalten und generell leichtfüßigeres Lenkverhalten. Reinhard Sucher: “Dass der Pilot ein noch besseres Gefühl für die Frontpartie bekommt und das Verhalten im Grenzbereich für ihn transparenter wird, ist ein besonders wichtiges Entwicklungsziel gewesen.” Der Hinterradreifen bedient sich der Slick-Technologie: Eine Karkasslage radial und ein endlos gewickelter Null-Grad-Gürtel mit zwei darüber liegenden Schnittgürteln sorgen für Stabilität beim Herausbeschleunigen und – so der Anbieter – einer ähnlich hohen Reaktivität wie die Grand Prix-Rennreifen aus dem Hause Michelin. Der Pilot Race wird in den folgenden Dimensionen lieferbar sein: Vorderradreifen: 110/70 ZR 17 (54W) Pilot Race H2 F TL 120/60 ZR 17 (55W) Pilot Race H2 F TL 120/70 ZR 17 (58W) Pilot Race H2 F TL 120/70 ZR 17 (58W) Pilot Race M2 F TL 120/70 ZR 17 (58V) Pilot Race S2 F TL Hinterradreifen: 150/60 ZR 17 (66W) Pilot Race H2 R TL 160/60 ZR 17 (69W) Pilot Race H2 R TL 170/60 ZR 17 (72W) Pilot Race H2 R TL 180/55 ZR 17 (73W) Pilot Race H2 R TL 180/55 ZR 17 (73W) Pilot Race M2 R TL 180/55 ZR 17 (73V) Pilot Race S2 R TL 190/50 ZR 17 (73W) Pilot Race H2 R TL 190/50 ZR 17 (73W) Pilot Race M2 R TL

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.