Britischer Zulieferer verlagert Fertigung nach Osteuropa

Avon Rubber, ehemalige Muttergesellschaft des britischen Reifenherstellers Avon (der jetzt zum US-Konzern Cooper gehört), wird im Rahmen eines Restrukturierungsplanes am Standort Wiltshire 285 Arbeitsplätze hinfällig werden lassen. Die Kapazitäten werden aber nicht aufgegeben, sondern nach Osteuropa verlagert und werden den Automobilzulieferer ca. 12 Millionen Euro kosten. In der ersten Hälfte des aktuellen Geschäftsjahres (zum 30.9.2001) musste Avon Rubber Vorsteuer-Verluste in Höhe von 14,5 Millionen Euro vermelden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.