Standard für lebenslange Reifenidentifikation

In Nordamerika wurde jetzt ein Verfahren zur lebenslangen Identifikation von Erstausrüstungsreifen vorgestellt. Der Reifen erhält ein simples Label, das ihn als registriert ausweist. Per Radar (RFID-Technologie/Radio Frequency Identification) soll ein Chip, der bei der Produktion des Reifens implantiert wurde, erkannt und Informationen über den Reifen abgerufen werden. Interesse an solchen Informationen könnten Fuhrparkbetreiber haben, die Polizei (falls das Auto entwendet wurde), Händler (Vorleben des Reifens, Runderneuerungsfähigkeit) usw., sie benötigen jedoch allesamt ein identisches Instrumentarium, um diese Informationen “lesen” zu können.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.