Beitrag Fullsize Banner NRZ

RubberNetwork.com jetzt auch mit Bridgestone

Am 17. April 2000 haben die Reifenhersteller Continental, Cooper, Goodyear, Michelin, Pirelli und Sumitomo Rubber Industries (SRI) RubberNetwork.com als globalen elektronischen Einkaufs- und Beschaffungsmarktplatz vorgestellt. Nach Angaben dieses Kreises belaufen sich die Einkäufe dieses Industriezweiges an Rohstoffen, Maschinen, Waren- und Dienstleistungen auf rund 50 Milliarden US-Dollar jährlich. Angeblich sollen die sieben Mitglieder von RubberNetwork.com 75 Prozent des weltweiten Reifenmarktes auf sich vereinigen. RubberNetwork.com ist zurzeit in der Gründungsphase und soll als unabhängiges Unternehmen geführt werden. Als E-Commerce-Berater wurde die Unternehmensberatung Mc Kinsey genannt. RubberNetwork.com soll etwa zum Jahresende 2000 betriebsbereit sein und steht im übrigen auch weiteren Herstellern und Lieferanten offen. Inwieweit Internet-Auktionen den Wettbewerb beeinflussen werden, lässt sich derzeit noch nicht sagen. Investoren und Analysten prognostizieren einen sich nochmals verschärfenden Preisdruck. Hochrangige Manager des Michelin-Konzerns traten Erwartungen dieser Art aber bereits zwei Tage nach Bekanntgabe der Schaffung von RubberNetwork.com entgegen. Die Erstausrüstungspreise, und um solche geht es in erster Linie, seien schon lange sehr transparent und zudem “ohne weitere Luft” für neue Kalkulationen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.