Beitrag Fullsize Banner NRZ

Nach dem ersten Halbjahr noch in roten Zahlen

Der finnische Reifenhersteller Nokian machte einen Umsatzsprung von 121,4 Millionen Euro (1. Halbjahr 1999) auf nunmehr 152,2 Millionen Euro in den ersten sechs Monaten des Jahres 2000. Das entspricht einer Steigerung von 25,4 Prozent. Ohne Akquisitionen hätte die Umsatzsteigerung aber immerhin noch 9,2 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 1999 betragen. Nicht zuletzt wegen gestiegener Rohstoffkosten (Kautschuk, Rohöl, Gummiruße) ist das Unternehmen mit 4,1 Millionen Euro im Verlust geblieben. Im Vorjahr war ein Gewinn von 1,6 Millionen Euro nach den ersten sechs Monaten des Jahres zu verzeichnen. Nokian ist aber traditionell in der zweiten Jahreshälfte sehr stark, weil die Witterungsverhältnisse den Hauptumsatz in die Monate September bis November verlagern. Die Pkw-Division konnte im Umsatz um 7,3 Prozent zulegen und erreichte 68 Millionen Euro, während mit Nutzfahrzeugreifen lediglich ein Anstieg von 1,6 Prozent zu erreichen war auf jetzt 27,1 Millionen Euro. Um mehr als 100 Prozent verbesserten sich die Umsätze im Handelsbereich auf 62,2 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte Nokian Tyres die Handelsunternehmen ISKO und Rengasmestarit-Kumi-Helenius übernommen. Das Management hält am Ziel fest, über das Gesamtjahr 2000 sowohl im Umsatz als auch im Ertrag um jeweils 20 Prozent zu wachsen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.