Schlechte Aussichten für asiatische Automärkte

Glaubt man einem Bericht der auf den Automotive-Bereich spezialisierten Unternehmensberatung Autopolis, sieht es für die meisten Automobilmärkte Asiens recht düster aus in diesem Jahr. Mit Währungsschwächen, fallenden Preisen, zurückgehenden Exporten sowie Unsicherheiten auf Seiten der Politik wird der erwartete Absatzrückgang um sieben Prozent im Mittel über alle asiatischen Märkte begründet. Japan ausgeklammert, rechnet Autopolis sogar mit einem Minus von zehn Prozent, denn dort gehe der Markt aller Voraussicht nach lediglich um vier Prozent zurück. Besonders schwer treffe es demgegenüber Südkorea und Indien, nur in China sagen die Analysten steigende Absatzzahlen voraus.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.