Der Reifen als Teil eines Systems

Der Reifen kann immer weniger als isoliertes Bauteil am Fahrzeug gesehen werden, sondern ist integrierter Bestandteil eines komplizierten Geflechtes bzw. eines Systems. Vor allem die Fortschritte in der Elektronik sind umwälzend und haben gravierende Einflüsse auf die Arbeit der Reifeningenieure. Es wird in Systemeinheiten gedacht bis hin zur Integration des Reifens in das “Antriebssystem” eines Autos. Zwischen den beiden Eckpunkten Rad-Reifen-System und Antriebssystem gibt es ein weites Feld, das die Fahrzeughersteller und die in diesem Bereich tätigen Zulieferer sukzessive erschließen. Die direkten “Nachbarn” des Reifens sind Module wie Bremse, Stoßdämpfer, Radaufhängung, die Achse. “Rund um den Reifen” ist das Fahrwerk. Die Hersteller der Einzelteile haben in der Vergangenheit weitgehend ihre Entwicklungen vorangetrieben, ohne die anderen Hersteller benachbarter “Fahrwerk-Bausteine” zu konsultieren. Ihre gemeinsame Klammer waren die Auftraggeber in der Automobilindustrie, die bestimmte Vorgaben machten, so dass die Einzelteile zueinander “passten”. Mit der fortschreitenden Entwicklung aber wird das immer schwieriger. Die Zulieferer sind künftig gezwungen, untereinander stärker zu kooperieren, um die für ein Auto bestmögliche Technik bereitstellen zu können

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.