Verkaufszahlen von BMW und Rover in Großbritannien gegenläufig

Wahrscheinlich als Reaktion auf die angespannte BMW-/Rover-Lage und begünstigt durch niedrigere Preise von Mercedes und Audi sind die Verkäufe der bayerischen Marke auf dem britischen Markt im April um 20 Prozent gefallen. Gleichzeitig aber stieg der Absatz von Rover-Fahrzeugen um 500 Prozent, da viele Händler aufgrund der zurzeit unklaren Situation versuchen, ihre Lagerbestände zu verringern.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.