Direktvermarktung von Michelin durch BRV gerügt

Zusätzlich zu Lkw- und Llkw-Reifen hat die Michelin Reifenwerke KGaA nun auch direkte Verträge mit Flotten- und Leasingkunden bezüglich Pkw-Reifen abgeschlossen. Der Bundesverband Reifenhandel und Vulkansiseur-Handwerk (BRV) konstatiert in einer Stellungnahme, dass Michelin durch die entsprechende Vereinbarung mit ALD und Car-Professional “in das klassische Aufgabenfeld des Reifenfachhandels” eingedrungen sei und dieser “zum reinen Dienstleister degradiert” werde. Der Verband empfiehlt seinen Mitgliedern im Gegenzug, ihre Einkaufspolitik gegenüber dem Hause Michelin “zu überdenken” und ruft damit indirekt zum Boykott der Marke auf.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.